Projekte

Unter dem Motto haben wir uns mit dem Musiker, Kabarettist und Regisseur Rainald Grebe für eine Baumpflanzaktion auf dem von uns zum Zweck der Renaturierung betreuten Waldgrundstück in Bugk (Brandenburg) zusammen getan. Anlässlich seines Konzertes in der Berliner Waldbühne am 31.07.2021 hat Rainald Grebe eine Spendenaktion gestartet, um unter unserer Schirmherrschaft und in Kooperation mit dem Bergwaldprojekt e.V. Bäume im Bugker Wald zu pflanzen. Unter der Betreuung von Förster Peter Schwarz werden wir im Herbst 2021 Laubbäume pflanzen, die sehr positive...

Weiter lesen

RePresente dokumentiert diverse Stimmen und Bilder des Feminismus, der selbstverwalteten und kooperativen Ökonomien sowie der ökologischen und gemeinschaftsgestützten Landwirtschaft Argentiniens. Die Protagonist*innen dieser Geschichten sind Mitglieder sozialer Bewegungen und Organisationen Argentiniens, die die Kämpfe der letzten Jahre geführt haben und tagtäglich immer wieder tragfähige Alternativen zum krisengeschüttelten, neoliberalen und neokolonialen System aufbauen. RePresente ist das Resultat einer einjährigen transatlantischen Kollaboration zwischen den deutschen und argentinischen alternativen Medienkollektiven Graswurzel.tv des Moving Media e.V., Compos, Emergentes und Proyecto Coopar.

Weiter lesen

March 2020 Civil society organisations (including VSOW) from Denmark, France, Germany, Georgia, Central Asia, the US, Indonesia and Romania have submitted their joint inputs on the implementation of AIIB’s Environmental and Social Framework for phase one of the Environmental and Social Framework (ESF) review. The joint submission highlights concerns for how the ESF has been poorly applied to the screening and implementation of projects against the backdrop of weakened transparency and accountability since the ESF went operational in 2017. Civil societies in these countries therefore call on the AIIB to assess the implementation of ESF during the review period, and…

Weiter lesen

Ausstellung Donnerstag, 10. Mai 2018 – Montag, 21. Mai 2018 in  GOLD OHNE GLANZ? | MULTIMEDIALE AUSSTELLUNG UND VORTRAG – EXHIBITION AND LECTURE EINE REISE ZU KONVENTIONELLEN GOLDSCHÜRFERN UND FAIRTRADE KOOPERATIVEN IN AFRIKA! Ausgerüstet lediglich mit einer kleinen Kopflampe, genau wie die Kumpel in Ostafrika, begeben sich die Besucher der multimedialen Ausstellung  in die nachgebauten Minenschächte in einer uns zur Verfügung stehenden Kartoffelscheune auf dem Hof Klein Witzeetze 6. Die Hofgemeinschaft beteiligt sich zum dritten Mal an der Kulturellen Landpartien, dem größten, selbstorganisierten Kulturfestival Norddeutschlands. Rund 50 Höfe öffnen zwischen Himmelfahrt und Pfingsten ihre Tore, der Hof kw6 mit einem…

Weiter lesen

Im Juni 2017 sind wir zum ersten Mal mit einer Gruppe Freiwilliger in dem von uns gepachteten waldstück in Bugk, bei Berlin aktiv geworden. Wir haben einen Zaun gebaut um das Waldstück, das wir sich von einer wirtschaftlich genutzten Monokultur Kiefernwald in ein naturnahes Mischwaldstück entwickeln lassen möchten. 

Im April 2017 haben wir Obst- und andere Laubbäume gespendet bekommen. Da passte es gut, dass eine von uns ein ehemals als Obstplantage genutzten Stück Land in der Nähe von Berlin besitzt. Wir haben beschlossen, ein Agroforstprojekt zu beginnen und haben den gespendeten Bäumen ein neues Zuhause gegeben. 

Im März 2018 veranstalteten wir eine einwöchige Umweltbildungsaktion mit einem Biologieleistungskurs des Andreas-Gymnasiums in Berlin. Auf dem Programm: die ökologischen Zusammenhängen der Naturverjüngung als Prinzip der Waldentwicklung und geeignete Maßnahmen zu deren Unterstützung. Es wurde theoretisch gelernt und praktisch gearbeitet. So sind eine Reihe von Eichelhäherkästen und Sitzstangen für Greifvögel für das von uns betreute Waldgrundstück in Bugk entstanden. Der Nachwuchs junger Eichen auf der ehemaligen Monokultur Kiefer kann dort vor Fraßfeinden, wie Rehen und Mäusen, geschützt groß werden.

„Munay Suyu“, ein Teil des Pachakútec Projekts in Ecuador wird von dem Inkapriester Naupamy Pumy gemeinsam mit seiner Familie und Freunden organisiert. Sie haben drei Orte geschaffen, in denen alte Inkatraditionen gelehrt werden, Menschen in der Natur zu einem persönlichen Gleichgewicht finden und ein besseres Naturverständnis erlangen. Die Basis der Lehre ist der Respekt und das Zusammenleben mit der Natur in allen ihren Formen. Jeder der drei Projektstandorte ist auf den ehemaligen Flächen der Inkavorfahren angelegt und grenzt an Nationalparkflächen an: das Munay Suyu Costa an der Pazifikküste, nahe Canoa, das Munay Suyu Andes, in den Anden nahe der Stadt Cuenca, und das Munay Suyu Amazonia, im tropischen Regenwald nahe des Ortes Tena, gelegen.

Weiter lesen

8/8